Produkte und Preislisten (Ausgabe 01.01.2016)
 
Beton
Wohnungsbau (PDF-Datei, ca. 320 KB)
Industrie-/Verwaltungsbau (PDF-Datei, ca. 870 KB)
Tief- und Ingenieurbau (PDF-Datei, ca. 530 KB)
Landwirtschaftliches Bauen (PDF-Datei, ca. 280 KB)
Sonderbaustoffe/Zusatzleistungen
Sonderbaustoffe (PDF-Datei, ca. 300 KB)
Zusatzleistungen/Preise (PDF-Datei, ca. 290 KB)
EASYCRETE/STEELCRETE®
Betonförderung
Förderband (PDF-Datei, ca. 190 KB)
Betonpumpe (PDF-Datei, ca. 1800 KB)
Information
Bestellhinweise
AGB
EASYCRETE® und STEELCRETE®, die Qualitätsbetone (Ausgabe 01.01.2016)
 
  EASYCRETE® F
Der Fließfähige Beton (F5)
Ausbreitmaß: 560–620 mm
  EASYCRETE® SF
Der Sehr Fließf. Beton (F6)
Ausbreitmaß: 630–700 mm
  EASYCRETE® SV
Der SelbstVerdichtende Beton
Ausbreitmaß: ≥ 700 mm
für enge Bewehrungen
für schlanke Bauteile
für komplexe
Bauteilgeometrien
für optimale
Sichtbetonflächen
für einwandfreie Kanten
für "leise" Baustellen
für schwierige Betonagen
für wirtschaftl. Bauabläufe
  Leicht verarbeitbarere Betone für den universellen Einsatz:

Wohnungsbau
Bodenplatten
Geschossdecken
Industrieböden



anspruchsvolle
Sichtbetonoberflächen
  Leicht verarbeitbarere
Betone für besondere
Anforderungen:

Industriebau
Bodenplatten
Konstruktiver Hoch-
und Tiefbau
Wasserundurchlässige
Betonbauwerke
(Weiße Wannen)
  Nach SVB-Richtlinie:

schwer zugängliche
Einbaustellen
schwierig verdichtbare
Bauteile
hohen Bewehrungsgrad
geräuschsensible
Innenstadtbaustellen
anspruchsvolle
Sichtbetonoberflächen
und perfekte Kanten

Die Sortenauswahl ersehen Sie auf der Preistabelle "Wohnungsbau".
Faserbetonklassen
für den speziellen Anwendungsfall
         
Bisher wurde Stahlfaserbeton überwiegend als konstruktiv bewehrter Beton eingesetzt. Stahlfaserbeton kann in allen
drei Raumrichtungen auch im gerissenen Zustand Zugkräfte übertragen. Mit dem Erscheinen des DBV-Merkblattes „Stahlfaserbeton“ ist ein Einsatz nun auch als statisch bewehrter Beton möglich, es bietet hierfür erstmalig dem Fachingenieur fundierte Grundlagen für die Bemessung.

Stahlfaserbeton kann anhand äquivalenter Zugfestigkeiten in Faserbetonklassen unterteilt werden. Die dafür notwendigen Betonversuche sind Grundlage der rechnerischen Nachweise für die Gebrauchstauglichkeit (Verformungsbereich I = geringe Verformungen) bzw. Tragfähigkeit (Verformungsbereich II = große Verformungen) eines Bauteils. Eine entsprechende DAfStb-Richtlinie ist in Vorbereitung.

Die für den Anwendungsfall notwendige Faserbetonklasse ist vom Planer festzulegen. Die entsprechende Betonsorte wird von uns erarbeitet und bereitgestellt. Wenn keine Faser-
betonklasse vorgegeben wurde, wird diese von uns empfohlen. Wir vermitteln über den Faserhersteller die kostenlose statische Berechnung.
 

Die Sortenauswahl erhalten Sie auf Anfrage.